Die Bundesrepublik Deutschland, eine der weltweit wichtigsten Destinationen für Tourismus und Bildung, die für ihre niedrige Arbeitslosenquote und den Mangel an Arbeitsplätzen in bestimmten Bereichen bekannt ist, hat strenge Vorschriften und Einwanderungsgesetze erlassen, von denen einige in die Schengen-Politik übernommen wurden.

Während es Kategorien und Staatsangehörige von Ländern gibt, die das Privileg haben, visumfrei nach Deutschland einzureisen, gibt es auch andere Kategorien und Staatsangehörige, die den gesamten Prozess der Erfüllung der Anforderungen und der Teilnahme an Interviews durchlaufen müssen, um ein Visum zu erhalten, das mit der Erlaubnis erteilt wird, in das westeuropäische Land einzureisen.

Das erste, was eine Person tun sollte, die einen Kurzaufenthalt in Deutschland plant, ist sich zu fragen: Brauche ich ein Visum für meinen Kurzaufenthalt in Deutschland? Um diese Frage zu beantworten, sollten Sie über den Zweck der Einreise nach Deutschland nachdenken. Wenn Sie vorhaben, für einen Kurzaufenthalt, für Tourismus / Besuche oder für Geschäftsreisen dorthin zu reisen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie gar kein Visum für den Kurzaufenthalt in Deutschland benötigen.

Wer braucht kein Visum für Kurzaufenthalte in Deutschland?

Deutschland als Mitgliedstaat des Schengen-Raums gestattet den Staatsangehörigen von 62 Ländern, die am Programm zur Befreiung von der Visumpflicht beteiligt sind, die Einreise in sein Land, ohne dass zuvor ein Visum beantragt werden muss.

Nach den deutschen Kurzaufenthaltsbestimmungen dürfen die Einwohner von 62 Ländern visumfrei nach Deutschland einreisen und sich dort für einen Zeitraum von 90 Tagen innerhalb von 6 Monaten aufhalten. Während dieser Zeit ist es Besuchern nicht gestattet zu arbeiten, sie können jedoch geschäftlich tätig sein.

Folgende Länder sind teil des Schengen-Abkommens und sind von der Visumpflicht befreit:

  • Albanien
  • Andorra
  • Antigua und Barbuda
  • Argentinien
  • Australien
  • Bahamas
  • Barbados
  • Bosnien und Herzegowina
  • Brasilien
  • Brunei
  • Kanada
  • Chile
  • Kolumbien
  • Costa Rica
  • Dominica
  • El Salvador
  • Georgia
  • Grenada
  • Guatemala
  • Honduras
  • Hong Kong
  • Israel
  • Japan
  • Kiribati
  • Macao
  • Mazedonien
  • Malaysia
  • Marshallinseln
  • Mauritius
  • Mexiko
  • Mikronesien
  • Moldawien
  • Monaco
  • Montenegro
  • Neuseeland
  • Nicaragua
  • Palau
  • Panama
  • Paraguay
  • Peru
  • Kitts und Nevis
  • Lucia
  • Vincent
  • Samoa
  • San Marino
  • Serbien
  • Seychellen
  • Singapur
  • Salomonen
  • Südkorea
  • Taiwan
  • Timor Leste
  • Tonga
  • Trinidad und Tobago
  • Tuvalu
  • Ukraine
  • Vereinigte Arabische Emirate
  • Vereinigte Staaten von Amerika
  • Uruguay
  • Vanuatu
  • Vatikanstadt
  • Venezuela

Die Europäische Kommission hat bereits das sogenannte elektronische Reiseinformations- und -genehmigungssystem (ETIAS) erstellt, das Staatsangehörige der oben genannten Länder erhalten müssen, um ab Januar 2021 in den Schengen-Raum einreisen zu dürfen. ETIAS wird 7 Euro kosten und ist drei bis zehn Jahre oder bis zum Ablauf des Passes seines Inhabers gültig. Der Ablauf, um eine Genehmigung zu erhalten, werden sehr einfach sein. Der Bewerbungsprozess wird auf ungefähr 10 bis 20 Minuten geschätzt.

Wenn die Staatsangehörigen eines dieser von der Visumpflicht befreiten Länder für längere Aufenthalte und Zwecke wie medizinische Behandlung, Studium, Arbeit nach Deutschland einreisen möchten, müssen sie ein Visum für einen längeren Aufenthalt in Deutschland beantragen.

Wer braucht ein Visum für Deutschland?

Auf der anderen Seite gibt es viele Länder der Welt, dessen Bürger vor ihrer Reise nach Deutschland ein Visum benötigen. Das Antragsverfahren für ein Visum für Deutschland umfasst das Sammeln der erforderlichen Unterlagen für das Schengen-Visum, die Teilnahme an einem Vorstellungsgespräch bei der Deutschen Botschaft, die Zahlung der Visumgebühr und das Warten auf eine Entscheidung über deren Antrag.

Wenn Sie vorhaben, für einen Kurzaufenthalt nach Deutschland einzureisen und gehören zu einem der folgenden Länder, müssen Sie ein Visum für Kurzaufenthalte beantragen:

  • Afghanistan
  • Algerien
  • Angola
  • Armenien
  • Aserbaidschan
  • Bahrain
  • Bangladesch
  • Weißrussland
  • Belize
  • Benin
  • Bhutan
  • Bolivien
  • Botswana
  • Burkina Faso
  • Birma / Myanmar
  • Burundi
  • Kambodscha
  • Kamerun
  • Kap Verde
  • Zentralafrikanische Republik
  • Tschad
  • China
  • Komoren
  • Kongo
  • Kuba
  • Kongo
  • Dschibuti
  • Dominikanische Republik
  • Ecuador
  • Ägypten
  • Äquatorialguinea
  • Eritrea
  • Äthiopien
  • Fidschi
  • Gabun
  • Gambia
  • Ghana
  • Pakistan
  • Guinea
  • Guinea-Bissau
  • Guyana
  • Haiti
  • Indien
  • Indonesien
  • Iran
  • Irak
  • Elfenbeinküste
  • Jamaika
  • Jordanien
  • Kasachstan
  • Kenia
  • Kiribati
  • Kosovo
  • Kuwait
  • Kirgisistan
  • Laos
  • Libanon
  • Lesotho
  • Liberia
  • Libyen
  • Madagaskar
  • Malawi
  • Malediven
  • Mali
  • Marshallinseln
  • Mauretanien
  • Mikronesien
  • Mongolei
  • Marokko
  • Mosambik
  • Namibia
  • Nauru
  • Nepal
  • Niger
  • Nigeria
  • Nordkorea
  • Nördliche Marianen
  • Oman
  • Palau
  • Papua-Neuguinea
  • Philippinen
  • Katar
  • Russland
  • Ruanda
  • Samoa
  • Sao Tome und Principe
  • Saudi-Arabien
  • Senegal
  • Sierra Leone
  • Salomonen
  • Somalia
  • Südafrika
  • Sri Lanka
  • Sudan
  • Suriname
  • Swasiland
  • Syrien
  • Tadschikistan
  • Tansania
  • Thailand
  • Timor-Leste
  • Togo
  • Tonga
  • Tunesien
  • Türkei
  • Turkmenistan
  • Tuvalu
  • Uganda
  • Usbekistan
  • Vanuatu
  • Vietnam
  • Jemen
  • Sambia
  • Simbabwe

Befreiungen der Visumpflicht für Kurzaufenthalte

Auch wenn Sie aus einem der oben genannten Länder stammen, deren Staatsangehörige ein Visum für einen kurzfristigen Aufenthalt benötigen, besteht die Möglichkeit, dass Sie kein Visum benötigen, falls Sie zu einem der folgenden Kategorien gehören:

  • Sie sind auch Staatsbürger der EU / EWR / EFTA-Länder
  • Sie sind Partner oder Kind eines EU / EWR / EFTA-Staatsangehörigen, mit dem Sie zusammen reisen
  • Sie sind Inhaber eines Diplomaten-, Dienst- oder Sonderpasses aus dem Tschad, Ghana, den Philippinen, Thailand und der Türkei
  • Sie sind Inhaber eines Diplomatenpasses aus Algerien, Georgien, Indien, Jamaika, Kenia, Malawi, Marokko, Namibia, Pakistan, der Russischen Föderation, Südafrika und Tunesien.

Brauche ich ein Visum, um von Großbritannien nach Deutschland zu reisen?

Da das Vereinigte Königreich nicht zum Schengen-Raum gehört und ab dem 29. März 2019 auch nicht zur Europäischen Union gehört, planen Bürger der Dritten Welt, dass  Personen, die mindestens drei Monate im Vereinigten Königreich ansässig sind für einen Besuch in Deutschland auch ein Schengen-Visum benötigen, um nach Deutschland einreisen zu können.

Gemäß den britischen Staatsbürgern fallen sie höchstwahrscheinlich unter das ETIAS-Programm, sobald es 2021 voll funktionsfähig ist. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie hier: Visum für britische Staatsbürger die nach Deutschland einreisen.

Brauche ich ein Visum, um von USA nach Deutschland zu reisen?

Einige der in den USA ansässigen Personen müssen möglicherweise, abhängig von ihrem Status in den USA und dem Zweck ihrer Einreise in Deutschland sowie einigen anderen Faktoren, vor der Einreise ein Visum beantragen.

Diese Kategorien sind wie folgt:

  • Inhaber eines US-Passes, die nach Deutschland zu anderen Zwecken als zu Tourismus-, Geschäfts- oder Flughafentransitzwecken einreisen möchten
  • Ausländer in den USA mit einer Aufenthaltserlaubnis, deren Gültigkeitsdauer weniger als drei Monate nach dem geplanten Ausreisedatum in Deutschland liegt, müssen ein Visum beantragen, um nach Deutschland einreisen zu dürfen.
  • US-Passinhaber, denen zuvor die Einreise ohne Visum verweigert wurde
  • In bestimmten Fällen kann es Personen geben, die keiner der oben genannten Kategorien angehören, dennoch ein Visum benötigen.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie hier: Visum für US- Staatsbürger die nach Deutschland einreisen.