Wenn Sie einen der deutschen Flughäfen nutzen, um das Flugzeug zu wechseln, müssen Staatsbürger einiger Länder ein Visum vorlegen, um dies zuzulassen. Das Flughafentransitvisum, auch als A-Visum bezeichnet, ist eine Schengen-Visumkategorie. Eine Erlaubnis, in der Regel in Form eines Stempels oder eines Aufklebers, die es dem Inhaber ermöglicht, auf einem der deutschen Flughäfen aus seinem Flugzeug auszusteigen, dort höchstens 12 Stunden zu bleiben und den anderen Flug zu nehmen das wird sie in ihr Zielland bringen.

Deutschland liegt im Herzen Europas und ist ein sehr frequentiertes Transitland. Die überwiegende Mehrheit der Reisenden benötigt auf der Durchreise durch deutsche Flughäfen kein Visum. Staatsangehörige bestimmter Länder benötigen jedoch ein Flughafentransitvisum für Deutschland, um die deutschen Flughäfen passieren zu dürfen. Diese Länder sind wie folgt:

  • Afghanistan
  • Bangladesch
  • Eritrea
  • Äthiopien
  • Ghana
  • Indien
  • Iran
  • Irak
  • Jordanien
  • Libanon
  • Mali
  • Nigeria
  • Pakistan
  • Somalia
  • Südsudan
  • Sri Lanka
  • Sudan
  • Syrien
  • Türkei

Dennoch gibt es einige Kategorien von Personen, die Staatsangehörige der oben genannten Länder sein können, aber wenn sie einer der folgenden Personen angehören, benötigen sie kein solches Visum:

  • Inhaber eines gültigen US-Visums
  • Inhaber eines gültigen oder abgelaufenen Nicht-Schengen-Visums, das von den USA ausgestellt wurde
  • Inhaber eines gültigen Visums für einen Schengen-Mitgliedstaat, Bulgarien, Kanada, Kroatien, Zypern, Irland, Japan, Rumänien oder das Vereinigte Königreich
  • Türkische Inhaber von Dienst- und Dienstpässen benötigen KEIN Flughafentransitvisum für Deutschland
  • jordanische Staatsangehörige, die ein Visum für Australien, Israel oder Neuseeland besitzen
  • Partner (verheiratet, nach allgemeinem Recht oder gleichgeschlechtlich) oder Kinder eines EU / EWR / EFTA-Staatsangehörigen und Inhaber einer britischen „Aufenthaltskarte eines Familienangehörigen eines EWR-Staatsangehörigen“
  • Inhaber von Diplomatenpässen

Transitbereiche in deutschen Flughäfen

Das Bundesland Deutschland verfügt über rund 300 aktive Flughäfen, die auf seinem gesamten Gebiet verteilt sind. Sie können jedoch nicht alle für den Transit verwendet werden. Auf diesen fünf Flughäfen in Deutschland können Sie sich ohne Visum im internationalen Transitgebiet aufhalten:

  • Flughafen Frankfurt / Main (24 Stunden geöffnet)
  • Flughafen München (24 Stunden geöffnet)
  • Flughafen Hamburg (nur 16:30 – 23:30 Uhr)
  • Flughafen Düsseldorf (nur von 18.00 bis 21.00 Uhr) und wenn die Fluggesellschaft den Transit zuvor mit den für die grenzüberschreitende Sicherheit zuständigen Behörden abgesprochen hat (Bundespolizei)
  • Flughafen Köln / Bonn (nur 16:30 – 23:00 Uhr)
  • Flughafen Berlin (nur von 06:00 bis 23:00 Uhr) in Berlin-Tegel, nur für Air Berlin-Passagiere.

Unabhängig davon, ob Sie ein Transitvisum nach Frankfurt, München, Hamburg oder in ein anderes Land benötigen, muss die Fluggesellschaft, mit der Sie reisen, den Transit zuvor mit den für die grenzüberschreitende Sicherheit zuständigen Behörden (der Bundespolizei) absprechen. Die Verbindungszeit muss mindestens 75 Minuten betragen.

BEACHTEN SIE, dass das Privileg des Flughafentransits in den folgenden Fällen nicht gilt und Sie ein Besuchervisum benötigen, wenn:

  • Sie müssen Ihr Gepäck abholen und / oder erneut einchecken
  • Sie fliegen über zwei oder mehr Flughäfen in den Schengen-Mitgliedstaaten
  • Sie haben ein offenes Ticket
  • Ihr Aufenthalt im internationalen Transitbereich dauert länger als 12 Stundens

Erforderliche Dokumente für die Beantragung eines Flughafentransitvisums in Deutschland

Um ein Flughafentransitvisum zu erhalten, benötigen Sie einige spezifische Dokumente. Im Vergleich zu den anderen Arten von Visa ist für dieses Visum eine etwas geringere Anzahl von Dokumenten erforderlich. Um ein Transitvisum für Deutschland zu beantragen, benötigen Sie die folgenden Dokumente:

  • Vollständiges Antragsformular (nur in Englisch oder Deutsch verfügbar) und ordnungsgemäß unterzeichnete Erklärungen
  • 2 Passfotos (hierfür gibt es strenge Richtlinien, hier finden Sie alle Anforderungen bezüglich den Passfotos.
  • Gültiger Reisepass für mindestens drei weitere Monate nach dem Datum Ihrer Durchreise durch Deutschland und nicht älter als zehn Jahre. Es muss mindestens eine leere Seite vorhanden sein, um die Visummarke anbringen zu können. Es muss auch unbeschädigt sein.
  • 1 Kopie der Datenseite Ihres Reisepasses (A4-Kopie)
  • Bestätigtes Flugticket zum Endziel und eine Kopie
  • Erklärung zur Richtigkeit der Angaben
  • Kopie des gültigen Visums / Aufenthaltstitels für Ihren endgültigen Bestimmungsort, falls zutreffend
  • Ihren Führerschein und / oder die Stromrechnung in Ihrem Namen als Wohnsitznachweis in dem Konsular, bei dem Sie einen Antrag stellen möchten
  • Falls erwerbstätig: Schreiben Ihres Arbeitgebers, in dem Ihre Beschäftigung, der Beginn Ihrer Beschäftigung, Ihr monatliches Gehalt, der Beginn des Urlaubs und die Wiederaufnahme der Arbeit bestätigt werden. Ein mit blauer Tinte signierter Originalbrief.
  • Bei Selbständigkeit: Biz-File ausgestellt von ACRA
  • Wenn ein Student: Hochschulbrief. Originalbrief mit blauer Tinte signiert.
  • Wenn unterhaltsberechtigter Ehegatte ohne eigenes Einkommen: Schreiben des Arbeitgebers Ihres Ehegatten, in dem die Beschäftigung, der Beginn der Beschäftigung sowie das monatliche Gehalt und die Heiratsurkunde bestätigt werden
  • Bei minderjährigen Kindern: Geburtsurkunde, Schulbrief und Heiratsurkunde der Eltern (Originale mit einer Kopie).
  • Beide Eltern müssen das Antragsformular persönlich bei der Botschaft unterschreiben!

Sie müssen auch Fotokopien all dieser Dokumente einreichen und die Visagebühr bezahlen. Denken Sie daran, dass die Botschaft, bei der Sie sich bewerben, das Recht hat, zusätzliche Dokumente von Ihnen zu verlangen. Achten Sie darauf, alle rechtzeitig einzureichen, um das Visum zu erhalten.

Wo bewerbe ich mich?

Sie müssen sich beim deutschen Visumantragszentrum, der deutschen Botschaft oder dem deutschen Konsulat in Ihrem Wohnsitzland bewerben. Normalerweise dauert der Prozess für ein Transitvisum höchstens fünf Arbeitstage. Reichen Sie Ihre Bewerbung nicht früher als sechs Monate vor Ihrem geplanten Transitdatum durch Deutschland ein.

Vergessen Sie nicht, die Visagebühr zu bezahlen und bewahren Sie die Quittung zusammen mit den anderen Dokumenten auf, da Ihr Antrag ohne Nachweis der Zahlung der Gebühr nicht bearbeitet wird.

Deutschland Flughafen Transit Visa Gebühr

Wie bei jeder anderen Art von Visum muss der Bewerber bei der Beantragung eines Flughafenvisums eine Gebühr entrichten, damit der Antrag bearbeitet werden kann.

Derzeit beträgt die Gebühr 80 Euro.