Die viertgrößte Volkswirtschaft der Welt, Deutschland, beherbergt weltbekannte Unternehmen und Konzerne mit verschiedenen Niederlassungen, Partnern und Mitarbeitern auch in anderen Ländern, einschließlich Ländern der Dritten Welt, welche häufig geschäftlich nach Deutschland reisen müssen. Diese Personen sowie alle anderen Personen, die ausschließlich zu geschäftlichen Zwecken nach Deutschland einreisen möchten und nicht aus einem Land stammen, für das das Visumfreiheitsprogramm gilt, müssen ein deutsches Geschäftsvisum beantragen.

Was ist ein Geschäftsvisum für Deutschland?

Ein Geschäftsvisum ist ein Schengen Visum für Kurzaufenthalte, mit dem der Inhaber innerhalb von 6 Monaten bis zu 90 Tage in Deutschland einreisen und sich dort aufhalten kann, sofern im Visum nicht anders angegeben. Es wird an Personen ausgegeben, die nach Deutschland für Geschäftszwecke kommen, an Meetings teilzunehmen, Verträge zu unterzeichnen usw.

Wer braucht ein Business Visum für Deutschland?

Da es sich bei einem deutschen Geschäftsvisum um ein Kurzaufenthaltsvisum handelt, ist Ihre Staatsangehörigkeit der entscheidende Faktor, ob Sie dieses Visum benötigen oder nicht. Derzeit gibt es 62 Länder im Rahmen des Programms zur Befreiung von der Visumpflicht, deren Bürger nicht im Besitz dieses Dokuments sein müssen, um nach Deutschland und in den Schengen-Raum einzureisen.

Deshalb sollten Sie sich fragen: Brauche ich ein Kurzaufenthaltsvisum für Deutschland? – bevor Sie Maßnahmen in Bezug auf Ihre Reise nach Deutschland ergreifen. Wenn Sie feststellen, dass Sie ein Visum benötigen, sollten Sie mit dem Antragsverfahren für ein deutsches Visum beginnen, bei dem Sie einige spezifische Dokumente sammeln und an einem Vorstellungsgespräch bei der deutschen Botschaft / dem deutschen Konsulat in der Nähe Ihrer Heimatstadt oder bei einem Visumantragszentrum teilnehmen müssen, sofern verfügbar.

Visabestimmungen für Deutschland

Es gibt eine Reihe von Anforderungen nicht nur für deutsche Geschäftsvisas, sondern für alle Arten von deutschen Visas, die Sie nacheinander erfüllen müssen, um ein Visum für die Einreise in das Land zu erhalten.

Die Liste der erforderlichen Dokumente für ein Geschäftsvisum für Deutschland lautet wie folgt:

  • Visumantrag für Kurzaufenthalte – vollständig ausgefüllt mit korrekten und ehrlichen Informationen, die den Informationen in den Ihren Dokumenten entsprechen. Das Formular sollte zweimal ausgedruckt und jede Kopie am Ende unterschrieben werden. Sie können das Formular hier ausfüllen und herunterladen.
  • Erklärung zur Richtigkeit der Angaben
  • Zwei identische Fotos – nicht älter als drei Monate und gemäß den festgelegten Standards, die unbedingt eingehalten werden müssen.
  • Gültiger nationaler Reisepass – nicht älter als 10 Jahre, mit einer Gültigkeit von drei Monaten nach Ihrem geplanten Aufenthalt in Deutschland und der gesamten Schengen-Zone, mindestens eine leere Seite, um die Visummarke anbringen zu können und in Übereinstimmung mit der anderen Reisepass-Anforderungen.
  • Eine Kopie der Datenseite Ihres Reisepasses (A4-Kopie)
  • Reisekrankenversicherung – ein Dokument, das bestätigt, dass Sie eine Krankenversicherung abgeschlossen haben, die im Falle eines Unfalls oder einer Krankheit Kosten in Höhe von mindestens 30.000 Euro abdeckt und der Rückführung im Todesfall. Die Versicherung muss das gesamte Schengen-Gebiet und nicht nur Deutschland abdecken.
  • Flugplan – Dies beinhaltet Flugreservierungen, Bahntickets oder andere Transportmittel, mit denen Sie Deutschland erreichen möchten. Sie können die Visa-Beratungsdienste wie diesen nutzen oder einen online finden.
  • Nachweis der Unterkunft für Ihren gesamten Aufenthalt im Schengen-Raum – dies kann eine Hotelbuchung (mit Angabe der Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse des Hotels) oder ein Einladungsschreiben eines in Deutschland ansässigen Gastgebers sein, das dessen Bereitschaft bestätigt Sie für den gesamten Zeitraum Ihres Aufenthalts in Deutschland aufzunehmen und dass sie genug Platz für Sie haben.
  • Zivilstandsnachweis: Heiratsurkunde, Geburtsurkunde der Kinder, ggf. Sterbeurkunde des Ehepartners
  • Nachweis der finanziellen Situation:
    • Wenn angestellt: Gehaltsabrechnungen der letzten drei Monate / Arbeitsvertrag
    • Bei Selbständigkeit: Eigentumsurkunde oder sonstiger Eigentumsnachweis (Nachweis des Grundbesitzes, Nachweis des Einkommens aus der Landwirtschaft (Verkaufsformular) usw.)
  • Kontoauszüge Ihres Unternehmens aus den letzten drei Monaten
  • Geschäftsreferenzen
  • Einladungsschreiben des Geschäftspartners in Deutschland in englischer oder deutscher Sprache (für Beratungsleistungen: Bitte legen Sie ein Bestätigungsschreiben des deutschen Kunden bei) mit Angabe der eingeladenen Personen, des Termins und des Zwecks der Reise mit detailliertem Zeitplan für die Geschäftstreffen oder Schulungen ( Tagesablauf)
  • Detaillierter Zeitplan für Ihre Geschäftstreffen (NUR für Aufenthalte über 30 Tage)
  • Begleitschreiben des Unternehmens mit dem gesamten Reiseplan (Reiseroute), in dem Ihre Adresse, die Dauer Ihrer Dienstleistung, die Daten und der Zweck der Reise sowie die Kosten aufgeführt sind, die vom Arbeitgeber übernommen wurden oder nicht.
  • Gründungsurkunde des Unternehmens

Achten Sie darauf, dass Sie für jedes dieser Dokumente Fotokopien bereitstellen. Vergessen Sie nicht, dass die Botschaft das Recht hat, Sie aufzufordern, zusätzliche Dokumente einzureichen, wenn sie dies für notwendig hält. Wenn dies der Fall ist, stellen Sie sicher, dass Sie diese Dokumente innerhalb der angegebenen Frist bei der Botschaft einreichen.

Bewerbungsprozess für ein Geschäftsvisum

Das Antragsverfahren für ein Schengen Geschäftsvisum für Deutschland ist so ziemlich das gleiche wie für jedes andere deutsche Visum. Ein Visum kann frühestens sechs Monate vor Reiseantritt und spätestens drei Wochen vor Reiseantritt beantragt werden.

Sie sollten sich bei der deutschen Botschaft oder dem deutschen Konsulat in Ihrem Heimatland bewerben, indem Sie die in diesem Artikel aufgeführten und erläuterten Schritte ausführen.

Geschäftsvisum Gebühren für Deutschland

Es gibt eine Visagebühr für Deutschland von 80 Euro, die jeder Antragsteller zahlen muss, damit sein Visumantrag bearbeitet werden kann. Die Gebühr kann in der Landeswährung zu den von der Botschaft genehmigten Wechselkursen gezahlt werden.

Bitte beachten Sie, dass die Visagebühren im Falle einer Ablehnung des Visums nicht erstattet werden und sich der Preis jederzeit ändern kann.

Bearbeitungszeit für das Geschäftsvisum

In der Regel dauert die Bearbeitung Ihres Visumantrags 10 bis 15 Tage. Aus diesem Grund werden Sie gebeten, den Antrag spätestens drei Wochen vor Reiseantritt zu stellen. Es kann zu Verzögerungen bei der Bearbeitung Ihres Antrags kommen, wenn viele Anträge gleichzeitig bei der Botschaft eingehen, oder es kann aufgrund Ihrer besonderen Situation zu Verzögerungen kommen.

Gültigkeit des Geschäftsvisums für Deutschland

Die Gültigkeit eines deutschen Geschäftsvisums hängt von der Botschaft ab, die es ausgestellt hat. Die Botschaft kann Ihnen ein Geschäftsvisum ausstellen, welches für eine:

Einmalige Einreise – Damit können Sie nur einmal nach Deutschland einreisen und dort die in Ihrem Visum angegebene Anzahl von Tagen verbringen, d. H. 10 Tage.

Mehrfache Einreise – Damit können Sie in einem bestimmten Zeitraum, d. H. Vom 1. Januar bis zum 1. Mai, mehrmals in Deutschland einreisen, mit der einzigen Bedingung, dass Sie die Anzahl der zulässigen Tage, d. H. 20 Tage, nicht überschreiten. Sie können auch ein Visum für die mehrfache Einreise mit einer Gültigkeit von einem Jahr oder mehr erhalten. In diesen Fällen sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht gegen die Regel von 90 Tagen pro 6 Monate verstoßen. Wenn Sie nach Deutschland reisen möchten, müssen Sie lediglich zurückblicken und zählen, ob Sie sich mehr im Schengen-Raum aufgehalten haben als 90 Tage innerhalb der letzten 180 Tage.