Es hat sich herausgestellt, dass Fachkräfte aus vier von sechs Nicht-EU-Ländern des westlichen Balkans zu den Ländern gehören, die im vergangenen Jahr am meisten von Deutschlands neuem Fachkräfteeinwanderungsgesetz profitiert haben.

Nach dem am 1. März 2020 in Kraft getretenen Gesetz konnten die deutschen Behörden bis zum Jahresende am 31. Dezember rund 30.200 Visa an qualifizierte Fachkräfte und Auszubildende aus Drittländern ausstellen.

„Zwischen dem 1. März und dem 31. Dezember 2020 wurden Antragstellern nach dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz insgesamt 30.200 Visa ausgestellt“, sagte ein Sprecher von Germany-Visa.org.

Ebenfalls wird darauf hingewiesen, dass die Liste der zehn Länder, welche die meisten Visa nach diesem Gesetz ausgestellt haben, von Serbien geführt wird. Die deutsche Botschaft in der Hauptstadt Belgrad hat bis zu 2.024 Visa ausgestellt.

Serbien ist dafür bekannt, dass ein großer Teil der Bevölkerung davon träumt in EU-Länder, insbesondere nach Deutschland, zu ziehen. Ein Bericht des Regionalen Kooperationsrates (RCC) aus dem Jahr 2018 hatte ergeben, dass 32 Prozent der Serben angaben, mindestens einmal mit dem Gedanken gespielt haben das Land zu verlassen.

Als Nächstes stehen in der Liste der Top-Begünstigten des neuen deutschen Fachkräfteeinwanderungsgesetzes Bürger aus Bosnien und Herzegowina auf dem siebten Platz der Top-10-Ländern, für die die deutsche Botschaft in Sarajevo insgesamt 1.159 Visa für die Arbeit oder die Arbeitssuche in der EU ausgestellt.

Seit 2018 haben 44.700 Menschen das Land verlassen, wie OECD-Daten zeigen, von denen ganze 54 Prozent nach Deutschland gezogen sind.

Die Bürger der beiden anderen westlichen Balkanländer sind auf den Plätzen neun und zehn aufgeführt – Kosovo und Albanien. Die erste deutsche Botschaft stellte insgesamt 792 Visa aus, während die in Albanien ansässige 778 weitere Visa ausgestellt hat.

Andere Länder, die neben den oben genannten in den Top 10 aufgeführt sind, sind wie folgt:

  1. Belgrad, Serbien – 2.024
  2. Manila, Philippinen – 1.773
  3. Hanoi, Vietnam – 1.378
  4. Bangalore, Indien – 1.197
  5. Istanbul, Türkei – 1.183
  6. Kiew, Ukraine – 1.177
  7. Sarajevo, Bosnien und Herzegowina – 1.159
  8. Moskau, Russland – 810
  9. Pristina, Kosovo – 792
  10. Tirana, Albanien – 778

Das deutsche Fachkräfteeinwanderungsgesetz trat im vergangenen Jahr am 1. März im Rahmen eines vom Deutschen Bundestag im Juni 2019 verabschiedeten Gesetzespakets zur Migration in Kraft. Es ermöglicht Fachkräften, die eine hochwertige Berufsausbildung absolviert haben, die Einreise nach Deutschland, um eine Ausbildung und eine Beschäftigung zu finden.